Krafttraining Teil 1

Krafttraining Teil 1

Was passiert beim Krafttraining?

Unser Körper (Organismus) benötigt einen Stressor (Belastung) um sich zu verändern. Jede Trainingseinheit mit einer gewissen Intensität führt dazu, dass unser Körper ermüdet. Diese Ermüdung lässt sich auf den Verbrauch von Energiereserven oder auf eine Ermüdung des Nerv-Muskelzusammenspiel zurückführen. Der Körper fängt an sich direkt nach dem Training zu erholen.

Um eine Adaption (Anpassung) im Körper zu schaffen, ist es wichtig, die Homöostase (biochemisches Gleichgewicht von Auf- und Abbau in einem Organismus) zu stören. Daher sollte man dem Körper einen Widerstand von 70 – 95 % seines maximalen Trainingsgewichtes beim Krafttraining aussetzen (repetition maximum), so dass sich unser Körper in der Ruhephase adaptieren kann.

Die Effekte eines Krafttrainings 1. Kraftzuwachs:

a. Durch einen hohen Widerstand erhöht sich die Körperkraft. Ein 1-2 Jähriges intensives Krafttraining kann die Körperkraft verdoppeln.

2. VergrößerungdesMuskelsquerschnitts

  1. Auch der Muskelquerschnitt wird durch ein intensives Krafttraining verändert, somit ist unser Körper leistungsfähiger & besser vor Verletzungen geschützt
  2. Auch die Optik des Körpers wird sich anpassen, wenn ein intensives Krafttraining gemacht wird. Natürlich spielt hier noch die Ernährung eine sehr wichtige Rolle, um den Körper zu formen. Denn ohne Ernährung kann sich unser Körper nicht zu 100% verbessern und die Optik wird sich nur gering verändern.

Um ein optimale Verbesserung im Krafttraining zu erreichen ist es enorm wichtig genügend Pausen zwischen dem Training einzuplanen, da sonst der Körper in ein sogenanntes Übertraining kommt.

Übertraining tritt dann ein, wenn die Leistung innerhalb eines Trainingszyklus trotz verringerter Belastung nicht wiederhergestellt werden kann.
Ein Beispiel dafür ist, wenn die gewohnte Trainingsleistung nicht mehr erbracht werden kann oder es zu keiner Verbesserung mehr kommt.

Fazit

Es ist wichtig ein intensives Krafttraining zu absolvieren mit genügend Pausen zwischen den Trainingstagen um eine optimale Adaptation zu erreichen.